[Update #2] Spiel des Jahres 2017: Kinderspiel des Jahres ist ICECOOL!

Dir gefällt vielleicht auch...

23 Antworten

  1. Ich freue mich wirklich über die Nominierung für „Magic Maze“. Hätte damit nicht gerechnet aber das Spiel hat es ganz gewiss verdient. Ein wirklich einmaliges Spielerlebnis!

    • Sascha sagt:

      Ich hab es mir gestern bei der Spiele-Offensive bestellt. Lieferzeit 3-7 Tage. Bin sehr gespannt und hoffe dass es bis zur nächsten Spielerunde da ist.

  2. Eugen sagt:

    Die Nominierung von Terraforming Mars und Räuber der Nordsee verstehe ich nicht. Zwei >45€ Spiele, die nicht im Einzelhandel zu haben sind… Und terraforming Mars sprengt das typische Kennerspiel an Komplexität doch deutlich.

    • Petra sagt:

      Räuber der Nordsee ist ein klasse Spiel ! Ich habe es mir auf dem Herner Spielewahnsinn gekauft und bin ganz begeistert. Kann die Nominierung von daher sehr gut verstehen 🙂

    • Sascha sagt:

      Ich bin auch sehr erfreut das mal etwas unbekanntere Spiele nominiert wurden. Ich habe Räuber der Nordsee im Original auf Kickstarter unterstützt und bin auch weiterhin sehr großer Fan davon.

      Am Ende wird man es aber egal mit welcher Nominierung nie allen recht machen können.

      • Noel sagt:

        Dem kann ich nur beipflichten.
        Wäre ohne diesen tollen Blog hier wohl gar nicht drauf aufmerksam geworden.

        Freue mich irrsinnig für Shem Phillips und bin auch schon total heiß auf die Erweiterungen, die ja noch Ende diesen Jahres kommen sollen.

        Wirklich sehr empfehlenswerter Titel – der btw. auch wenn er auf der Kennerspiel-Liste steht – total familienspieleabendfreundlich ist.

  3. Eugen sagt:

    Das Spiel wäre der klare Sieger der drei als Kennerspiel, aber der pöppel ist halt ein Mainstream Preis. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Spiel gewählt wird das es nicht im Einzelhandel gibt, dazu noch bis November ausverkauft

    • Sascha sagt:

      Sehe ich genauso. Ganz klarer Favorit werden die EXIT Spiele sein. Sicher nicht ungerechtfertigt. Aber die sind mehr Mainstream. Alles andere würde mich wirklich überraschen.

  4. Jörg sagt:

    Da kann sich der Schwerkraft-Verlag aber mal freuen.
    Und seit wann kann die Komplexität eines Kennerspiels zu hoch sein? Genau dafür gibt es die Kategorie doch.
    Räuber der Nordsee ist aber auch ein schönes Spiel. Von der Einfachheit der Regeln hätte das aber auch in den Bereich des normalen SpJ gepasst.

  5. Andres sagt:

    Ich kann die Nominierung von Terraforming Mars auch nicht nachvollziehen. Ich halte es jedoch nicht für zu komplex, aber deutlich zu teuer für wirklich lausiges Material. Die Mitglieder des SdJ-Vereins sind offensichtlich dem Hype erlegen. Exit wird es wohl machen. Schade für Räuber der Nordsee, dass bestimmt ein gutes Spiel ist. Leider auch nicht mehr erhältlich. Niedrige Auflagen, hoher Preis. Der Verlag hat kein hohes Vertrauen in die verlegten Spiele gesteckt. Wird dann bei „Clank“ auch nicht anders.

    • Andres sagt:

      Ich nehme alles Zurück! Bis auf die Sache mit der Qualität und dem Preis. Schöner Artikel in der Spielbox über den Verlag…

  6. hmmmf sagt:

    sehr schade, IceCool ist nun von den 3 Spielen das Schlechteste gewesen. Es fördert keine Kommunikation, kein Denkvermögen, nichts. Und langweilig scheint es auch noch zu sein, jedenfalls beim Herner Spielewahnsinn hatte das Kind nebenan nach 2 Minuten keine Lust mehr. Aus meiner Sicht hat die Jury hier voll ins Klo gegriffen.

    • Thorsten sagt:

      Das urteilst du,ohne es je selbst gespielt zu haben. Ganz groß!

      Wir haben jedenfalls schon eine Menge Spaß mit unseren Kindern damit gehabt. Auch länger als 2 Minuten!

      • hmmmf sagt:

        ich habe es auf der Messe angespielt, aber auch nicht länger wie 2 Minuten verweilt. Da ist der mysteriöse Wald aber fördernder.

      • Der Siedler sagt:

        @Thorsten: Ganz Deiner Meinung.

    • Sascha sagt:

      Ich halte mich bei der Diskussion um das Kinderspiel des Jahres eigentlich komplett raus, da ich in den meisten Fällen keinen der Titel kenne. Allerdings finde ich die Argumentation dass die Jury ins Klo gegriffen hat, weil ein (!) Kind auf einer (!) Veranstaltung bereits nach wenigen Minuten keine Lust mehr hatte, etwas an den Haaren herbei gezogen. Um die Spiele beurteilen zu können muss man sie meiner Meinung nach mehrfach gespielt haben, in unterschiedlichen Runden. Basiert deine Meinung zu den anderen Spielen, die ja viiiel besser sind, auch auf dem Eindruck nach kurzem „Anspielen“?

      • hmmmf sagt:

        meine Meinung basiert auf dem Anspielen von IceCool auf der Messe und der Beobachtung über 2 h am Amigo Stand in Herne. Und ja, mein Anspruch an ein von der Jury ausgezeichnetes Kinderspiel ist auch, dass dies pädagogisch sinnvoll ist und bei dem Kind etwas fördert. Das sehe ich bei Ice Cool nicht. Das Spiel der mysteriöse Wald habe ich selbst 2x gespielt, so dass der Reiz dabei wesentlich länger vorhanden war als bei Ice Cool und da sehe ich mehrere fördernde Ansätze und aus diesem Grund hat das Spiel in meinen Augen einen höheren Stellenwert, eine Auszeichnung zu bekommen. Zum dritten Spiel kann ich nichts sagen, da ich es weder gesehen noch gespielt habe. ich denke auch, dass Ice Cool so ein Spiel ist, was man heute kauft, und nach schon einem halben Jahr nie wieder aus dem Schrank holt und sich dann noch mal intensiv damit befasst. Wie gesagt, meine Ansprüche an ein von der Jury ausgezeichnetes Spiel geht über ein bissl Schnipselei hinaus. Ich meine, wenn die Jury sowas nicht bewertet, wozu gibt es sie dann überhaupt?!….

    • Andres sagt:

      Zuallererst vermisse ich Worte wie „Ich finde“, „meiner Meinung nach“, usw.. Ich denke sie mir einfach dazu. Ah, im letzten Satz ist ein „Aus meiner Sicht“, Sorry.
      Fördert das Spiel kein räumliches Vorstellungsvermögen, das Einschätzen von genutzter Kraft beim Schnipsen, das Schnipsen überhaupt, das überwinden von Frustration bis das mit dem Schnipsen klappt? Alles einer der Sache der Übung und des Miteinander und besser als z.B. das Erlernen der Nutzung eines Touchscreens, sprich Tablet, Smartphone. Letzteres sehe ich jeden Tag im Smombie-Zug zur Arbeit.

      • Ben sagt:

        An der Stelle könnte der wissenschaftlich diskutierte Magnus-Effekt eine Rolle spielen. Die Kids lernen, dass Kraftaufwand an verschiedenen Stellen des Körpers zu unterschiedlichen Bewegungsmustern führen kann :).

  7. Ben sagt:

    Ich denke, dass der Eindruck von einem Kind (Herner SW) auch nicht aussagekräftiger ist, um sich eine Meinung zu bilden… 😉
    Jedes Spiel hat seine Zielgruppe. IceCool kam bei uns nicht schlecht an, wenn es auch Übung benötigt bis man mit den Kegeln umgehen kann.
    Glückwunsch, hätte mir allerdings auch den mysteriösen Wald als Sieger gewünscht.

  8. Cyrill Callenius sagt:

    Von den Kinderspielen habe ich nur Icecool gespielt und finde es verdammt spaßig. Ohne Selbst mit Kindern gesegnet zu sein, ist das trotzdem immer wieder eine lustige Kurzweilige Unterhaltung.
    Wer mit Schnippsspielen so gar nichts anfangen kann, wird aber auch damit nicht glücklich werden.

    • Florian sagt:

      Ich bin selber mit 5 Kindern gesegnet, die Jüngste ist mit 3 Jahren noch zu jung für dieses Spiel. Diese hatte aber am meisten Spaß, nämlich daran, die Pinguine sinnlos durch die Gegend zu schieben. Den Älteren hat das Spiel auch nicht sonderlich zugesagt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.